WOOP

Hatte ich schonmal über WOOP geschrieben? Jedenfalls fiel mir heute Morgen dieses Buch wieder in die Hand: "Die Psychologie des Gelingens" von Gabriele Oettingen.

WOOP ist ein Akronym aus: Wish - Outcome - Obstacle - Plan.

Gabriele Oettingen ist Professorin für Psychologie und hat viel geforscht zu der Frag: Wie verwirklichen wir unsere Wünsche? Dabei ist WOOP rausgekommen. Ein mental/emotionaler innerer Ablauf, den wir gezielt und bewusst einsetzen können, wenn wir etwas vorhaben, eine Idee umsetzen, einen Wunsch erfüllen oder ein Anliegen verwirklichen wollen. 

Interessant finde ich, dass die Forschungen von Frau Oettingen ergeben haben, dass das übliche positive Denken, das überall gepriesen wird, nicht unbedingt dazu führt, dass wir unser Anliegen erfolgreich umsetzen, sondern sogar dazu führen kann, dass wir damit scheitern. Wobei positives Denken nicht grundsätzlich falsch ist. Wir sollten jedoch unbedingt, so haben die Forschungen ergeben, auch das, was uns hindert, in den Blick nehmen und bedenken. Die Kombination von beidem scheint der Weg zum Erfolg zu sein.

Also: Zuerst soll man den Wunsch genau und konkret formulieren. Dann soll man sich das Ergebnis vorstellen, es spüren und fühlen und visualisieren. Und dann soll man die Hindernisse, die unserer erfolgreichen Umsetzung im Weg stehen, ebenso spüren und fühlen und visualisieren. Das nennt Frau Oettingen Mentales Kontrastieren. Und zuletzt soll man einen Plan machen mithilfe einer Wenn - Dann - Formulierung. 

Zum Beispiel: W - Ich habe den Wunsch, heute nicht zu essen. Ich möchte abnehmen. Ich habe schon häufiger gefastet und weiß, dass ich das gut kann. Das macht mich vertrauensvoll. O - Ich weiß, dass ich mich am nächsten Tag sehr gut fühle, wenn ich es geschafft habe. Ich fühle mich leichter und freue mich an der Zahl, die die Waage zeigt. O - Da kommen Momente im Lauf des Tages, in denen ich versucht sein werde, etwas zu essen. So gegen 14 Uhr ist es besonders schwierig, denn dann spüre ich Hunger. P - Wenn ich Hunger spüre, dann halte ich inne, atme drei Mal tief ein und aus und trinke ein großes Glas warmes Zitronenwasser.  

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schenken als Umverteilung

Online Online Online, und am Ende bin ich immer glücklich.

Vertrauen braucht eine ehrliche Beziehung zur Wahrheit